Social Banking 2.0 – Der Kunde übernimmt die Regie

.

Social Media + Banking: Sieben Thesen, warum es so nicht klappt

with one comment

Rob Garcia von Lending Club bringt auf dem Weblog des in den USA führenden Peer-to-Peer-Kreditportals die grundlegenden Fehler der Banken im Social Media Universum ganz einfach auf den Punkt.

Also, hier kommen sie nun, die wie die sieben kleine Zwerge verpackten Schlüsselbotschaften. Und zwar ganz langsam zum Mitschreiben, für die vom sozialen Kommunikationslabyrinth im Managementcockpit - kurz durchatmen –  für die ach so verwirrte, mittlere bis gehobene Chefetage aus der Old Economy School, die sich auch weiterhin der stationären Kundenbeziehung verpflichtet sieht.

Denn das hier bringt doch sicher keinen ROI bei den Bankkunden, oder?

1. Banks Try to Build Community but Their Content is BO-RING!
2. Banks Try to Market Themselves but Their Site is Ugly
3. Banks Try to Serve Their Customers, Who Don’t Even Know the Bank is Online
4. Banks Try to be Transparent but Have No Strategy or Permission 
5. Banks Try to Find Out What Their Customers Want but Are Slow to Respond
6. Banks Do Not Understand Community Engagement
7. Innovation Is Just Not Coming From Existing Banks

… Und noch ein kleiner Bonustrack:

Banks Don’t Understand How Social Media Works

Fazit: Derartige Videos, mit einer vom Nutzer kurzerhand selbst gestalteten Kundenbeziehung, wie das folgende, könnten künftig ebenso häufig von bislang über 523.000 Zusehern angeklickt werden: 

Written by lochmaier

November 11th, 2010 at 8:21 am

Posted in Uncategorized

One Response to 'Social Media + Banking: Sieben Thesen, warum es so nicht klappt'

Subscribe to comments with RSS or TrackBack to 'Social Media + Banking: Sieben Thesen, warum es so nicht klappt'.

  1. Moinsen, das würde ich so nicht stehen lassen:

    Gründe:

    1) Banking is boring – richtig – aber jeder braucht es – und wenn der Service im Vordergrund steht und der Kunde auch einen Vorteil hat, dann ist es sinnvoll.
    2) Dem Kunden eine Möglichkeit für die Rekla zu geben und diese öffentlich zu diskutieren ist sinnvoll und es erleichtert die Rekla-Abteilung
    3) Zuhören gehört dazu ;-)

    MJ

    14 Nov 10 at 9:37 am

Leave a Reply

Current month ye@r day *